Swift

Irland - im Land der Kobolde & Sagen


Um es gleich von Beginn an klarzustellen: Irland ist traumhaft! Wer noch nie dort war, hat bislang ganz klar etwas verpasst. In diesem Beitrag nehme ich euch mit auf eine Reise, durch dieses wunderschöne Land.
Nachdem ich vor sieben Jahren bereits eine Woche in Irland verbrachte, war für mich klar: Irgenwann möchte ich wieder zurück. Vor drei Jahren war es dann soweit. Eine Freundin und ich machten uns auf den Weg, mit dem Ziel, uns endlich die berühmten Cliffs of Moher anzusehen. Gesagt, getan, wie flogen für ein Wochenende nach Dublin. Wir buchten uns eine Bustour und morgens um 7 Uhr ab der Hauptstadt gings auch schon los. Die Landschaft, die wir während der Fahrt sahen, war wunderschön.
Während der Tour stoppten wir in Limerick, Dooling und The Burren Nationalpark. Nach einigen Stunden Fahrt kamen wir dann endlich an und mir fiel erst einmal die Kinnlade herunter. Ich stand einfach nur da und genoss die Ruhe. Die Klippen sind atemberaubend. Wir hatten auch das Glück, dass es nicht windete, denn ansonsten wäre die Besichtigung untersagt worden. Es kam aber sogar noch besser, denn die Sonne schickte uns noch einige Strahlen herunter. Es war wirklich wie ein perfekt inszeniertes Naturschauspiel. Gebucht haben wir die geführte Tour übrigens hier
Nach einigen Stunden hiess es leider, nach Dublin zu fahren. Zurück in der Hauptstadt machten wir uns auf, noch neue und uns unbekannte Ecken und Plätze zu erkunden. Mir gefäll der Zoo von Dublin sehr gut, sowie auch Dublin bei Nacht. Wenn man länger Zeit hat, sollte man mit dem Zug auch einfach mal raus aus der Stadt fahren. Am besten nach Howth. Bunte Häuschen, ein Leuchtturm und ein Seehund empfingen uns hier in diesem kleinen Städtchen. Es ist nur etwa eine halbe Stunde von Dublin entfernt. In Howth startet auch ein Cliffwalk, den man bewandern kann.
Aber auch in Irlands Hauptstadt gibt es einiges zu sehen. Meine Tipps sind ein Besuch beim Trinity College Library. Gegründet wurde sie 1592. Heute ist die grösste Bibliothek in Irland und beherbergt die grösste Sammlung an historischem Schriftgut. Auch ein Besuch in der Temple Bar darf nicht fehlen. Diese ist immer sehr voll, denn sie ist ein beliebter Treffpunkt, sei es für die Touristen oder die Iren selbst. Hier geniesst man die tolle Livemusik, das typische Pubfeeling und natürlich darf auch das berühmte Guinness nicht fehlen. Ich mags ja überhaupt nicht! 😉

Leider war die Zeit in Irland immer viel zu kurz und zu schnell vorbei. Mein nächstes Ziel ist es, Nordirland zu besuchen. Bis dahin träume ich aber noch ein bisschen von den wunderschönen Cliffs of Moher.

Für meine Irlandreise habe ich die Reiseführer von Lonely Planet und Marco Polo benutzt. Diese gibt es hier und hier zu kaufen.



You Might Also Like

0 Kommentare