Swift

Willkommen in Singapur, der saubersten Stadt der Welt

Hallo Singapur. Hier waren wir also gelandet und hier verbrachten wir unsere nächsten zwei Nächte. Quasi ein kurzer Stopover. Der, wie sich herausstellte, leider viel zu kurz war. Dennoch haben wir es geschafft, uns einiges anzusehen, und wir entschieden, den Rest irgendwann nachzuholen.
Und DAS war unser Programm in dieser Stadt und somit unsere Top Five von der Megacity:

💟 Skypark 💟
Als erstes sind wir mit dem Taxi zum berühmten Marina Bay Sands Hotel gefahren. Zum Pool, der im 57. Stock liegt, dürfen leider nur Hotelgäste, dennoch bietet sich für Touristen die Möglichkeit, bis zum 56. Stock hochzufahren und dort im Skypark herumzuwandern und die Aussicht von oben zu bestaunen. 
Der Spass kostete 23 Singapur Dollar pro Person, war aber jeden Cent wert, denn die Aussicht war gigantisch und nun mal ganz anders als vom Boden aus. Der Skypark befindet sich in Tower 3 des Marina Bay Sands, welches unglaublich riesig ist. Wir waren beeindruckt.
💟 Gardens by the Bay 💟
Unser nächster Stopp war das Gardens by the bay. Dort haben wir den Themenpark "Cloud Forest" besucht. Die Idee hinter dem PArk ist, mehr Sauerstoff und Energie zu produzieren. Aus den sogenannten Supertrees, welche aus Draht bestehen, werden irgendwann richtige Pflanzenbäume. Die ganze Stadt ist sehr futuristisch und sehr umweltbewusst aufgebaut. Im Park kann man wunderbar am Wasser entlanglaufen, bis man den Cloud Forest erreicht. Dieser hat 14 Singapur Dollar Eintritt pro Person gekostet und beherbergt einen Wasserfall und ganz viele Pflanzen. Am Boden, an den Wänden - sie wachsen einfach überall. Es gibt dort auch einen Pfad, welcher in Schlangenlinien herunterführt, genauer gesagt in die Lost World. 
Der ganze Cloud Forest ist nach dem Prinzip des Regenwaldes aufgebaut. Unten bepflanzt, oben dann mit Nebel und irgendwo der Sonnenschein. Wir fanden es absolut lohnens- wie auch lernenswert.
💟 Singapur Zoo 💟
Weiter ging unsere Tour durch Singapur zum schönsten und grössten Zoo in ganz Asien. Der zoologische Garten liegt genau am anderen Ende der Stadt. Eine wunderbare Anlage mit einer grossen Artenvielfalt. Verschiedene Teile der Erde, beispielweise "Wild Africa", werden hier zusammengeführt. 
Interessant fanden wir, dass einige Tiere, wie etwa die Affen, zwar ein Gehege haben, sich aber auch bewegen können, sprich ausbrechen und sich unter die Besucher mischen.
Der Singapore Zoo kostet pro Person 33 Singapur Dollar. Wir haben die Eintritte vorab im Internet gebucht und haben so 10 Dollar gespart.
Weitere Infos über den Zoo gibt es hier.
💟 River Safari 💟
Gleich nach unserem Besuch des Zoo besuchten wir den zweiten Themenpark, nämlich die River Safari. Diese ist ein eigenständiger Park. Hier steht ein riesiges Aquarium mit Seekühen und Amazonasfischen. Auch Riesenotter, kleine Affen und ein grosses Pandagehege befinden sich hier. Mit einem Boot fuhren wir durch einen kleinen Fluss und kamen noch an Tapiren und Jaguaren vorbei. Es gibt wieder viel zu lernen. Themen hier sind ganz klar der Amazonas und die anderen langen Flüsse der Welt. Auch hier zahlt man nochmals extra Eintritt, der Preis liegt bei 30 Dollar pro Person. Dennoch würden wir auch diese Themenwelt wärmstens empfehlen. Das Gute an den Zoo's ist, dass alle so nahe beieinander liegen, obgleich sie nicht denselben Eingang haben. Dies spart natürlich Zeit.
💟 Night safari 💟
Die Nachtsafari ist quasi nochmals ein Zoo neben dem eigentlichen Zoo. Bis um Mitternach ist hier geöffnet, das Ziel ist, die Tiere bei Nacht erleben zu können. Das Ticket kostet nochmals zusätzlich 40 Singapur Dollar und die Personenanzahl ist begrenzt. Die Energie ist geladen, die Spannung liegt in der Luft. Eine ganz spezielle Atmosphäre herrscht im gesamten Park und ist etwas ganz Besonderes. 
Zu Beginn des Abends haben wir uns die "Night Creature" Show angesehen, welche auf die nachtaktiven Tiere, die Umwelt und auf Recycling abzielte. Sehr cool! Als nächstes nahmen wir Platz in einem Tram, welches uns einmal quer durch den Zoo fuhr. Die Wege sind teilweise so angelegt, dass das Tram direkt durch die Gehege durch fährt. Die Antilopen schauten uns nur an und direkt am Tram lief ein Tapir vorbei. 😀
Eine Nacht wie diese ist unglaublich, es ist so still und man hört nichts als raschelnde Blätter und brüllende Löwen.
Wieder am Eingang angekommen, nahmen wir den ersten Pfad und folgten ihm. Im gesamten Nachtzoo sind vier Trails zu finden. Diese sind nicht die Wege, auf denen, das Tram verkehrt. Zeitweise befanden wir uns alleine auf de Trails, überall Parkwächter, die uns mit ihren Taschenlampen den Weg wiesen.
In der Nacht dürfen hier keine Kamerablitze verwendet werden, da die Tiere dadurch sonst erblinden. Und so marschierten wir durch die Dunkelheit und beobachteten die Zebras beim Fressen und wie die Hyänen um die Wette rannten. 
Es war wirklich ein unglaubliches Erlebnis, welches wir immer und immer wieder machen würden. Absolut empfehlenswert. 👍
Weiteres über die Night Safari gibt es hier.

🏠 Unsere Unterkunft in Singapur war super. Nicht gerade direkt in der City, aber ein schönes, sauberes Appartement. Gebucht haben wir im Voraus über Airbnb. In der Wohnung befand sich eine Waschmaschine und endlich wieder eine richtige Dusche. Alle Informationen erhielten wir vorab von unserem Gastgeber, welcher sehr nett und zuvorkommen war. Wir können es nur weiterempfehlen!
Der Preis lag bei 222 Franken für zwei Personen und zwei Nächte. Ein Hotelzimmer findet man aber auch zu ungefähr diesem Preis. Dass Singapur die Stadt mit den höchsten Lebenskosten war, wussten wir ja zum Glück schon vorher. 😋
Und während du diesen Artikel liest, befinden wir uns schon in Australien. Hallo Down Under - endlich sind wir da! 💗









You Might Also Like

0 Kommentare