Swift

Reisen wir die Welt kaputt? #1

Reisen wir unsere Welt kaputt? 
Für mich ist das ein ganz wichtiges Thema. Denn auch wenn ich es liebe, um den Globus zu reisen, möchte ich doch auch versuchen, nachhaltiger zu leben und zu reisen. Im Rahmen meiner Abschlussarbeit von 2015 habe ich mich intensiv mit dem Thema "ökologischer Fussabdruck" beschäftigt. Die Wahrheit schockiert.
Deshalb habe ich eine Serie von drei Teilen vorbereitet, die meine Arbeit beinhalten. Es geht uns alle etwas an und wir alle müssen etwas tun!
Viel Spass beim Lesen, nachdenken und umsetzen. 


Das grösste Problem - der Mensch
Gibt es etwas Schöneres als zu verreisen? Die Welt zu entdecken und neue Kulturen kennenzulernen? Für mich jedenfalls nicht. Die Welt des Reisens und des Tourismus, ob in der Schweiz oder weltweit, ist interessant und vielfältig. Deshalb ist es umso wichtiger, dass wir rücksichtsvoll und nachhaltig mit unserer Erde umgehen. Während die Mehrzahl der Menschheit sich mit dieser Frage, beziehungsweise sich mit den Auswirkungen, nicht unbedingt konfrontieren möchte, habe ich mich damit auseinandergesetzt. 


Meiner Meinung nach ist der Massentourismus ein grosses Problem. Viele von uns reisen gerne und viel. Wir möchten unseren Planeten nicht zerstören und nicht leiden sehen. Doch ich glaube, vielen ist gar nicht bewusst, dass beispielsweise das Fliegen weitreichende Konsequenzen verursacht. 
Ungefähr drei Viertel aller Emissionen werden durch den Gebrauch von Fahrzeugen herbeigeführt. Somit trägt der weltweite Tourismus mit 5% aller Treibhausgase zur globalen Erwärmung bei. Dies mag jetzt vielleicht keine grosse Zahl sein, doch es summiert sich und wird immer mehr.
Und unsere Reisewut zeigt langsam, aber ziemlich deutlich, ihren Preis - denn unsere Erde ist nicht mehr so, wie er früher einmal war. 
Der Mensch zerstört die Umwelt und somit auch das natürliche Ökosystem.

Das Problem ist vor allem auf Inseln oder in Schwellenländern zu finden. Auf den Inseln, wie etwa auf den Malediven, fehlt oftmals der Platz für Entsorgungsdeponien. In Mexiko oder Brasilien besteht das Problem, dass die industriell gefertigte Ware, die wir als Reisende ins Land mitbringen, nicht nachhaltig entsorgt werden kann. 
Ich denke, wenn wir alle unseren Müll fachgerecht entsorgen und nicht liegen lassen würden, dann wäre der Umwelt schon etwas mehr geholfen.
Wir machen das zuhause schon länger, wollen es aber noch mehr umsetzen. Dies möchte ich auch euch ans Herz legen - denn wir haben nur eine gesunde Erde.

Im nächsten Beitrag nehme ich euch mit nach Nepal, Australien und in die Malediven. Denn dort hat der Tourismus der Natur ganz böse mitgespielt.

You Might Also Like

0 Kommentare