Swift

Sommerzeit ist Lesezeit!

 Zumindest wenn man ein Bücherfreak ist wie ich (und ich glaube übrigens, die Bloggerin von oncearoundtheworld ist ein mindestens ebenso grosser Bücherfreak wie ich, genau so wie wir beide das Reisen lieben). Diesmal möchte ich euch erzählen, welche Bücher auf die Reise mit sollen. 
 Ein Gastartikel von Noëmi Caruso, Bloggerin von Tintenhexe

Zuerst noch ein kleiner Tipp für alle, die Stauraum sparen, oder sogar eine Gewichtsenge im Flugzeug einhalten müssen. 
Nummer eins ist natürlich der Bücherkauf in digitaler Form. Ein eBook-Reader bleibt immer gleich schwer und dick, ganz egal wie viele Bücher sich darauf befinden. Diesen nimmt man jedoch nicht in jedes Land gleich gerne mit, besonders als Backpacker trägt man ungern zu viele wertvolle Gegenstände bei sich. Ausserdem hängen noch viele Leute am gedruckten Wort, so ich auch.
Tipp Nummer zwei ist simpel: Man nimmt nur Bücher mit, von denen man weiss, dass man sie danach nicht ins Regal stellen und ein weiteres Mal lesen möchte. Häufig kann man in Hotels oder Jugendherbergen Bücher da lassen und sogar davon profitieren, dass andere dasselbe tun. So nimmt man nur ein Buch mit und kann sogar zwei oder drei Bücher lesen und hat ausserdem auf dem Rückweg Platz für Souvenirs und ähnliches. Das klappt bei mir recht gut, da ich dann abgegriffene Bücher mitnehme und meist auch keine weiteren kaufe, ausser ich bin im deutsch- oder englischsprachigen Raum unterwegs.


Wer in den Süden fährt und viel Zeit im Stau verbringt:
Wolfgang muss weg von Cathrin Moeller war nicht auf den ersten Blick mein Favorit. Kein sonderlich tolles Cover, keine speziellen Protagonisten, keine neue Story. Doch die gesamte Mixtur macht, dass man das Buch rasch ins Herz schliesst. Die Geschichte ist rasant geschrieben und endet mit einem tollen und unerwarteten Roadtrip mit einer Leiche an Bord. Auch wenn die Charaktere schon alle das Haltbarkeitsdatum ein bisschen überschritten haben, kann man herzlich mit ihnen lachen und stört sich nicht an ihrer Klischeehaftigkeit. Nichts sonderlich Tiefgründiges aber definitiv den Platz im Koffer wert.
Bestellen kann man das Buch hier.


Florida, Reich und Schön:
Die Wellington-Saga von Nacho Figueras erscheint verteilt über den Sommer 2017 in insgesamt drei Teilen. Man kann schon auf den ersten Seiten die feuchte Hitze Floridas auf der Haut spüren und den perlenden Champagner der High Society auf der Zunge spüren. Gesagt sein muss noch, dass man Pferde lieben sollte, um dieses Buch zu mögen. Die richtige Prise Erotik inspiriert vielleicht auch zu einem Ferienflirt und auf jeden Fall flüssig und leicht, sodass man sich nicht wirklich konzentrieren muss und den Urlaub ganz und gar geniessen kann. 
Bestellen kann man das Buch hier.


Was ist mehr englisch als die Royals?
Von Geneva Lee ist die Royal-Doppel-Trilogie erschienen. Beginnend mit Royal Passion ist die Reihe ein lesenswertes Häppchen für alle England-Fans. Das Buch spielt in London und tatsächlich lernt man die Stadt auch ganz gut kennen. Die Geschichte selbst ist Shades of Grey für Royal-Fans. Wer schon immer davon geträumt hat, Prinzessin zu werden, kann dies mit diesen Büchern weiterhin tun, wahrscheinlich sind sie aber näher an der Realität als manche Lady-Di-Biografie. Prickelnd und packend, allerdings besonders zu Anfang sehr auf eine Sache beschränkt sind diese Bücher eine leichte Urlaubslektüre. 
Das Buch kann man hier bestellen.


Wenn du Biografien magst, ist dieses Buch genau das Richtige!
Es gibt auch tolle Lebensgeschichten, die sich gut auf Reisen lesen lassen. Zwei, die das Thema Afrika behandeln, wenn auch auf ganz unterschiedliche Weisen.
‚Das ABC auf Afrikanisch‘ entführt den Leser in eine Welt, die für uns manchmal unverständlich erscheint. Es handelt sich hierbei um das Leben in Nigeria. Heidy hat dort gelebt, und viele Dinge waren anfangs komisch, regten jedoch zum Nachdenken an. Eine tolle Geschichtensammlung!

‚Ich kam mit dem Wüstenwind‘ führt in eine andere Richtung und zwar handelt das Buch von einer jungen Ballerina. Es lehrt uns vor allem eins: Dass Träume wahr werden können, wenn wir nur fest genug daran glauben.


Beide lohnen sich wirklich, fesseln und verkürzen so jeden Langstreckenflug oder versüssen jeden Strandtag. 
Zu bestellen gibt es das Buch hier und hier


Ganz egal wo du bist, du willst da weg?
Da kann ich zwei ausführliche Reihen empfehlen. Zum einen ist da besonders für die jüngere Generation Harry Potter sehr geeignet. Man taucht ein in eine Fantasiewelt, die es in sich hat und die keinen so rasch wieder gehen lässt. 
Die Bücher sind zudem noch etwas anders als die Filme, was durchaus seinen Reiz hat. Man kann sich so nämlich noch selbst ausmalen, wie wohl alles ausgesehen mag.


Wer ein wenig abgebrühter ist, versucht sich an ‚Das Lied von Eis und Feuer‘ von George Martin und lässt sich nicht davon abschrecken, dass auf der Leinwand und im TV alles bereits durchgekaut wurde. Denn die Bücher sind die Superlative zur Serie: dicker, tödlicher, blutiger, perverser, erotischer, spannender und man hat einfach länger etwas davon. 
Achtung: Weder die eine noch die andere Reihe sind wirklich liegestuhlgeeignet, da sie einfach unglaublich dicke Bände haben, die einem entweder auf den Kopf knallen oder eine Sehnenscheidenentzündung im Handgelenk verschaffen. 
Beide Bücher kann man hier und hier bestellen.


Du kannst nicht wegfahren?
Schade. Vielleicht umso mehr Lesezeit in Balkonien? Wer sich so richtig schön wegträumen will, dem lege ich die Autorin Sarah Lark ans Herz. Sie schreibt Bücher, die stets in weiter Ferne spielen und sich über mehrere Generationen abhandeln. Besonders Ozeanien hat einen wichtigen Stellenwert in ihren Büchern, aber auch die Karibik. So kann man bequem verreisen ohne die heimische Wohnung zu verlassen und ich muss sagen, dass sich die dicken Bücher wirklich lohnen.
Bestellen kann man sich das Buch hier.






















You Might Also Like

0 Kommentare