Swift

Bangkok - Thailands quirlige Hauptstadt

Wir sind zurück aus Thailand und haben viele tolle Fotos und Erlebnisse mitgebracht! Wir waren in Bangkok, auf Koh Kood und auf Koh Chang. Die verschiedenen Orte haben uns sehr gut gefallen und wir haben viel erlebt. Doch lest selbst. Wir beginnen mit der Hauptstadt Thailands.
Anreise ✈
Angereist sind wir ab Zürich über Muscat nach Bangkok. Unterwegs waren wir rund 16 Stunden (inkl. Aufenthaltszeit in Muscat). Geflogen sind wir mit Oman Air, mit welcher wir sehr zufrieden waren. Das Essen war gut und der Service ebenfalls.

Visum
Für unseren Aufenthalt von 14 Tagen benötigten wir kein Visum. Wer länger in Thailand weilen möchte, informiert sich am besten früh genug, welche Möglichkeiten sich an Visa bieten.

Währung
In Thailand bezahlt man seine Ware mit Baht. Diese bezieht man im besten Fall direkt vor Ort aus dem Bankomaten. 1 CHF entspricht rund 32 Thai Baht.

Bangkok
Die Hauptstadt Thailands ist quirlig, bunt und laut. An jeder Ecke riecht es anders, bekannte und auch unbekannte Gerüchte schweben in der Luft. 
Wir haben mehrere Tage in Bangkok verbracht. Unsere Erlebnisse von der letzten Reise nach Thailand sind in diesem Beitrag zu finden. 
Und im heutigem Bericht liste ich euch unsere Erfahrungen von unserem jetzigen Besuch in Thailands Hauptstadt auf:

Wat Pho
Wat Pho ist vor allem für eines bekannt: den riesigen, liegenden Buddha. Dieser glänzt golden und die Lände ist wirklich extrem eindrücklich. 
Der liegende Buddha im buddhistischen Tempel Wat Pho hat uns alle sehr beeindruckt. 
Die ganze Tempelanlage ist recht einfach zu erreichen, denn sie befindet sich unmittelbar neben dem Königspalast. Den Aufzeichnungen nach wurde die sie bereits im 17. Jahrhundert gegründet und erbaut.
Der Eintritt für den Besuch kostet pro Erwachsener 100 THB.
Weitere Informationen sind hier zu finden.

In der grossen Tempelanlage sind aber noch einige andere Bauten sehenswert:
♡ Phra Ubosoth
♡ Phra Maha Chedi Si Ratchakan
♡ „Offene Universität“


Wir empfehlen definitiv, Wat Pho mit seinen Chedis und dem goldenen liegenden Buddha, einen Besuch abzustatten. Am besten setzt ihr euch einen Zeitrahmen von 2-3 Stunden. So kann man sich in Ruhe alles anschauen und erkunden. 🌞

Danach sind wir mit der Fähre vom Pier Richtung Wat Arun gefahren. Diesen haben wir schon das letzte Mal besichtigt und deshalb dieses Mal ausgelassen. Wir sind noch etwas durch die Stadt geschlendert - das mag ich ja auch total. Sich einfach treiben lassen, die Menschen beobachten - auch das gehört für mich auf einer Reise dazu. Zum Abschluss eines ereignisreichen Tages assen wir dann noch zu Abend - mein erstes Thaicurry auf dieser Reise. 🍚
Flower Market

Am zweiten Tag in Bangkok haben wir uns als erstes den Flower Market angesehen. Dort ist es bunt, laut und vor allem eins: ohne Touristen. Denn die sind hier nicht zu finden. Auf einem "einheimischen Markt" gibt es soo viel zu entdecken. Von Kokosnüssen über Durians, von Blumen über Bananen. Auch pinke Eier und getrocknete Fische werden hier an den Ständen angeboten. Doch vor allem die Auswahl auf dem Blumenmarkt ist riesig - beinahe jede Sorte und jede Farbe sind hier vorzufinden. Sehr beeindruckend und wundervoll anzusehen. 🌷🌻🌼🌹🌺
Lumphini Park
Nach dem Besuch des Blumenmarktes stiegen wir in ein TUK TUK und liessen uns zum Lumphini Park fahren. Dies sei 'die grüne Oase, ein Ort voller Ruhe im sonst so turbulenten Bangkok', hiess es. Und wir wurden nicht enttäuscht: Als wir durch den Park liefen, der voller grüner Bäume ist, entdeckten wir sogar Schildkröten, Echsen und grosse Warane.
Der Lumphini Park umfasst rund 577'000 Quadratmeter. In der Mitte des Parks ist ein künstlicher See angelegt worden, der zu einer Tretboottour einlädt. Wer ausserdem etwas für seine Gesundheit machen möchte, ist hier genau richtig: Neben Hanteln und sonstigen Fitnessgeräten befindet sich hier auch eine Art "Trimm-Dich-Pfad", welcher rund 2,5 Kilometer lang ist.
Der Lumphini Park in Bangkok ist noch einer der wenigen Orte auf der Welt, in dem auch heute noch berittene Polizisten patrouillieren.

Wir finden: Vor allem wer schon vieles in Bangkok gesehen hat, sollte sich unbedingt in den Lumphini Park begeben. Denn eine Runde Entspannung tut immer gut.

Weitere Informationen über den Park sind hier zu finden.
Baiyoke Tower
Als Abschluss des zweiten Tages erlebten wir noch etwas ganz tolles: Bangkok von oben bei Sonnenuntergang. Ich liebe es, wenn eine Stadt im Dunkeln versinkt und sich ein Lichtermeer darüber ausbreitet. ❤
Das ganze Spektakel haben wir uns vom Baiyoke Tower aus angeschaut. Er ist das zweithöchste Gebäude in ganz Thailand, die Aussicht ist grossartig.
Auf der Plattform findet sich ausserdem noch eine Bar - der Drink dort ist bereits im Eintrittspreis von 400 TBH inkludiert.

Übrigens: Zwischen 19:00 und 22:00 Uhr dreht sich die Plattform langsam um die eigene Achse.

Weitere Informationen über den Aussichtsturm sind hier zu finden.
Warst auch du schon in Bangkok? Was hat dir am Besten gefallen? Lass einen Kommentar da und lies im nächsten Beitrag, wie uns die erste Insel auf unserer Reise gefallen hat.

You Might Also Like

0 Kommentare