Swift

72 horas em Porto

Im August bin ich für drei Tage alleine nach Porto gereist. Es war eine neue Erfahrung für mich und auch etwas speziell. Ich habe viel gelesen und Porto erkundet. Die Stadt hat nicht sehr viele Sehenswürdigkeiten vorzuweisen, dafür aber eine tolle Architektur und Atmosphäre. Deshalb habe ich mich des Öfteren auch einfach mal mit einem Buch hingesetzt und entspannt. 
*Enthält Werbung / Empfehlungen*

An - & Abreise
Mit der Fluggesellschaft SWISS bin ich ab Zürich nach Porto geflogen. Die Flugzeit beträgt rund 2,5 Stunden. Auf dem Hinweg habe ich das Taxi genommen (ca. 25 Euro), auf dem Rückweg bin ich dann mit der U- Bahn zum Flughafen gefahren (ca. 6 Euro). Zum Glück befand sich meine Unterkunft nur etwa 10 Gehminuten von der Station entfernt, denn mit dem Koffer über die Pflastersteine, durch eine Menge an Leuten - da gibt es angenehmere Tätigkeiten.😉 Gebucht habe ich alles übers Reisebüro, da ich auch dort arbeite.

Ponte Dom Luis
Ein Must Do und irgendwie auch das Markenzeichen der Stadt, ist die Brücke Ponte Dom Luis. Die Bogenbrücke wurde im Oktober 1886 eingeweiht und ist nach dem König I. von Portugal benannt. Sie verbindet Porto und Vila Nova de Gaia miteinander. Unter der Brücke fliesst der Douro River. Seit 1996 gehört die Ponte Dom Luis zum UNESCO Weltkulturerbe und befindet sich an der Ribeira, der Altstadt von Porto.
Der Weg zur Brücke ist relativ einfach: Man geht einfach immer bergab. Die Strassen in Porto stärken beinahe jeden Muskel! 😉 Entweder folgt man den Wegweisern, welche mit "Ribeira" beschriftet sind, oder aber man nimmt die Treppen. Dass man die Brücke schon von Weitem sieht, ist klar ein Vorteil, denn so kann man sich wunderbar orientieren. Das zweite Mal bin ich dann mit der Gondelbahn hochgefahren - auch ein tolles Erlebnis!
São Bento
São Bento ist der innerstädtische Eisenbahnhof Portos. Während die ersten Züge bereits im Jahr 1896 losfuhren oder ankamen, wurde das Gebäude selbst erst 20 Jahre in Betrieb gesetzt. Die innere Bahnhofshalle ist wunderschön gestaltet, dafür verantwortlich war der Maler Jorge Colaco. Die Bilder sind übrigens sogenannte Azulejos. Die bemalten Fliesen aus Keramik haben ihren Ursprung in Spanien und Portugal, sind wetterfest und gehören zum Stadtbild dazu. So ist es nicht verwunderlich, dass man sie nebst an Gebäuden auch in den Souvenirshops finden kann.
Buchhandlung Livraria Lello:
Mein persönliches Porto Highlight ist die wohl schönste Buchhandlung der Welt: Livraria Lello. Bereits 1869 wurde im heutigen Gebäude die Buchhandlung mit dem Namen Livraria Chardron eröffnet. 1995 hat man diese dann renoviert und 2013 unter Denkmalschutz gestellt. Von außen noch eher unscheinbar, offenbart das Innere der Buchhandlung eine wahre Schönheit. Auch The Guardian und Lonely Planet sind dieser Meinung und kürten sie zur drittschönsten Buchhandlung der Welt!
Ausserdem munkelt man, dass J.K. Rowling Anfang 1990 in Porto lebte und sich von Livraria Lello für die Harry Potter Romane inspirieren liess. Für mich als riesen Fan gerade noch einmal ein Muss! 😊
Für den Eintritt bezahlt man 5 Euro, welchen ich aber an die 3 Bücher, die ich gekauft habe, wieder angerechnet bekam. Und: Früh aufstehen lohnt sich! Ich war zwar morgens um 10 Uhr vor Ort, die Schlange aber schon super lang. Rund 20 Minuten habe ich gewartet, bis ich mein Ticket erhielt und eine weitere Stunde, bis ich eingelassen wurde. Aber ich bin echt froh, dass ich mir diesen Wunsch erfüllt habe! 
Das waren meine absoluten Lieblingsorte in Porto. Doch weil man auch sonst viel in der Stadt sehen kann, nachfolgend noch ein paar Bilder.

You Might Also Like

0 Kommentare