Swift

"Lass uns zusammen ein Abenteuer erleben!"


Genau das dachten Noëmi und ich uns, als wir unsere Reise nach Schottland planten. Nebst zwei Tagen in Edinburgh wollten wir unbedingt noch raus in die Natur und dort etwas erleben. Gesagt, getan. Wir blicken auf einen tollen Miniroadtrip zurück. In diesem Artikel findest du alles über unseren ersten Tag auf der Strasse.


Am Samstagmorgen holten wir als erstes unser Mietauto bei der Station ab. Geplant hatten wir, dass wir an diesem Tag über Stirling und Dunkeld Richtung Norden zum Loch Ness hochfahren. Das Wetter spielte netterweise meist mit, die Strassenverhältnisse waren ganz in Ordnung und Noëmi lieferte als Fahrerin einen super Job ab. Auch gar nicht so einfach bei Linksverkehr. Nach knapp 40 Minuten erreichten wir auch schon unseren ersten Stopp.

🏰 Stirling Caste:
Das Stirling Castle befindet sich auf dem Hügel und bietet die Aussicht über die Altstadt von Stirling. Aufgrund der perfekten Lage direkt am Fluss Forth, spielte das Schloss eine der wichtigsten Rolle in der Geschichte des Landes. Stirling Castle wurde in dieser Zeit während einiger Schlachten mindestens sechzehn Mal angegriffen oder belagert. Von 1100 bis 1685 weilten die Könige im Stirling Castle und nannten es als ihre Hauptresidenz. Übrigens: Mit unserem Explorer Pass mussten wir keinen Eintritt bezahlen. Alle weiter Informationen sind hier zu finden.


Nachdem wir unsere Erkundung in Stirling beendeten, stiegen wir erneut ins Auto. Auf ging es weiter nördlich nach Dunkeld! Dort wollten wir uns "die schönste Kathedrale Schottlands" ansehen. Es war gar nicht so einfach, den Weg dorthin zu finden. Als wir auf einem Parkplatz landeten, um kurz die Koordinaten abzugleichen, sahen wir den kleinen Wegweiser, der zum Gebäude zeigte.

🌲Dunkeld Cathedral:
Einst eine erhabene Kathedrale, weist das heutige Gebäude einige Ruinenteile auf, ist dennoch aber wunderschön anzusehen. Wir sind einmal rundherum spaziert, so konnten wir die Kathedrale aus jeder Perspektive betrachten. Das Bauwerk wurde sogar in der Liste für Denkmäler in der höchsten Kategorie angeordnet. Wir haben uns auch das Innere des Gebäudes angeschaut, was super interessant war. Man findet auch die Geschichte dazu und wir konnten so viele kleine Details erkennen, die wir gar nicht alle aufzählen könnten. 
Durch die längere Bauzeit vermischen sich die Stile, hauptsächlich findet man hier aber gothische und romanische Motive.
Die Umgebung, die Bäume und der Fluss verleihen dem Ort etwas traumhaft schönes. Es ist so ruhig und friedlich. Richtig schön.
Noch mehr über die Kathedrale in Dunkeld findest du hier.





Wir setzten unsere Reise fort und fuhren noch etwas nördlicher - unser Ziel hiess Loch Ness. Der Süsswassersee im schottischen Hochland liegt nur rund 15 Autominuten von Inverness entfernt. Wir liessen die Stadt links liegen und fuhren an ihr vorbei. Der Ort, welchen wir anpeilten, war Drumnadrochit, das touristische Zentrum der Umgebung.

Als wir in der Dämmerung am Loch Ness vorbei fuhren, wurde es auf einmal taghell. Die Stimmung war irgendwie merkwürdig, aber total mystisch und beinahe etwas unheimlich. Der Moment kam uns so unwirklich vor, so dass wir beide dachten: "Und wenn das jetzt Nessie war?" 🐍



😴 Unsere Unterkunft:
Per Zufall sind wir auf der Suche nach einer Übernachtungsmöglichkeit am "The Benleva" vorbeigefahren. Nachdem wir kurz gegoogelt haben, entschieden wir uns sofort dafür - denn es entsprach absolut unseren Vorstellungen. Klein, mit nur 10 Zimmern sehr familiär und etwas abgeschieden. Perfekt und wie für uns geschaffen! Bezahlt haben wir für beide zusammen 70£. Wir erhielten sogar das Zimmer im Turm! 😊 Das Frühstück, welches man sich direkt von der Karte aussuchen konnte, war in diesem Preis bereits inkludiert. 🍩




Nach diesem tollen, ereignisreichen Tag und einem leckeren Abendessen fielen wir schlussendlich auch todmüde in unsere Betten. Voller Vorfreude auf den nächsten Tag schliefen wir ein.

You Might Also Like

0 Kommentare